FOLLOW ME TO MOROCCO

*ANZEIGE/ADVERTISMENT*

Hi loves,
If you follow me on Instagram, you already know that I recently spent one week in Morocco. Four days in Marrakech, two in the desert and one in Essaouira. So finally here´s a little travelreport.

Hey ihr Lieben,
Nach gefühlten Ewigkeiten habe ich mal wieder einen Blogpost für euch. Einen [nicht ganz so] kleinen Reisebericht über Marokko.  Wir waren eine Woche dort: 4 Tage in Marrakesch, 2 in der Wüste und einen in Essaouira.

MARRAKECH

OUR STAY

In Marrakech we stayed at Riad Dar Thalge. It´s a lovely place located in the Medina [old town] directly next to the souks. It´s a complete contrast to the run-down streets that are next to it: it´s beautiful and very calm. Since there are only 5 beautiful double rooms it feels more private than a hotel and the staff is extremely helpful and will also book all the trip you want to do, so you can relax as much as possible.
Also there is an amazing roof top where you can sunbath. Also there´s a tiny pool in the inner yard. Unfortunately it wasn´t warm enough to take a bath when we went there.

UNSER RIAD

Gewohnt haben wir im Riad Dar Thalge, einem bezaubernden Haus am Rande der Medina [Altstadt] direkt neben den traditionellen Märkten [Souks]. Es steht in vollem Kontrast zu den angrenzenden, etwas heruntergekommenden Straßen: es ist schön, hell und ruhig. dadurch, dass es nur 5 Räume für je 2 Personen gibt, ist es auch privater, als ein klassisches Hotel.
Das Personal ist extrem hilfreich und hat all unsere kleinen Ausflüge und sogar die Busfahrt nach Essaouira für uns gebucht.
Es gibt auch eine wunderschöne Dachterrasse, auf dem man die Sonne genießen kann und einen kleinen Pool gibt es im Innenhof auch. Zum Baden war es uns allerdings noch etwas zu kalt.


[at the rooftop/auf der Dachterrasse]


[Riad Dar Thalge]


[breakfast in our Riad/ Frühstück im Riad]

THE SOUKS

The Medina mainly consits of traditional markets, called the souks. Those markets have become very touristical by now, so there´s a lot of traffic. Anyways it´s worth a visit: crockery in every pattern and colour, carpets, pillows, blankets and of course many many things you don´t need, but want anyways.

DIE SOUKS

Die Medina besteht zum Großteil aus den Souks. Diese traditionellen Märkte haben sich mit der Zeit natürlich zum Touri-Magneten entwickelt, sodass es sehr voll und auch etwas anstrengend war dort herumzuwandern. Ein [nicht zwangsweise] kurzer Besuch lohnt sich trotzdem: Geschirr in allen Mustern und Farben, Teppiche, Kissen, Decken und natürlich eine Menge Schnick-Schnack…

THE MAJORELLE GARDEN

Definetely one of my favourites: the majorelle garden also known as Yves Saint Laurent´s Garden was my favourite thing in Morocco. I was just overwhelmed by its colours and the different plants from all over the world. Founded by Jaques Majorelle,  Yves Saint Laurent bought the garden in the middle of the 20th century and tried to recreate paradise the way it´s descibed in the koran.
Also there are two museums, which you can visit alongside the garden: the smaller berber museum, which is not that special in my opinion and the Yves Sanit Laurent Museum, which on my opinion is really interesting.

DER MAJORELLE GARTEN

Definitiv einer meiner Lieblingsort: der Majorelle Garten, auch Yves Saint Laurent Garten genannt. Von Jaques Majorelle angelegt, wurde der Garten Mitte des 20. Jahrhunderts von Yves Saint Laurent gekauft, der versuchte hier das vom Koran vermittelte Bild des Paradieses zu kreieren. Ich war einfach überwältigt von den wunderschönen Farben und den Pflanzen, die ihren Ursprung überall auf der Welt haben.
Neben dem Garten, kann man 2 Museen besuchen. Das kleine Berbermuseum, welches mich nicht besonders begeistert hat und das Yves Saint Laurent Museum, dem zumindest Modeinteressierte mal einen Besuch abstatten sollten.

THE BAHIA PALACE

The Bahia Palace is a really beautiful, old palace with lots of colours, pattern and a beautiful garden. I don´t think there´s more to say, just have a look.

DER BAHIA PALAST

Der Bahia Palast ist ein sehr schöner, alter, farbenfroher Palast mit einem wunderschönen Innenhof. Viel mehr habe ich dazu auch nicht zusagen, aber Bilder sprechen ja bekanntlich mehr als tausend Worte 😉

THE BADIIA PALACE

Another palace, which has to have been unbelievable magnificient. It was destroyed, so it´s basically a ruin, but still very impressive.

DER BADIIA PALAST

Ein weiterer Palast, der unglaublich prachtvoll gewesen sein muss, leider aber größtenteils zerstört wurde. Selbst die Ruinen sind aber sehr beeindruckend.

A „SHORT“ TRIP TO THE DESERT

We booked a trip to the desert in our Riad, because we felt like it would be something you have to do when you´re in morocco. It was a two-day-one-night-trip and we decided that we wanted to sleep in a hotel in the desert, cause we felt like it would be more private than a tent and we did not know who we´d travel with yet.
What we also didn´t know yet: how long it would take to go to the desert by car. I know: that´s something we should have asked, but we forgot [like I think all our travelmates did]. The answer: it takes about 8 hours, which is why I wouldn´t recommend doing it when you´re in morocco for only one week.
On our way to the desert we had a few short and one longer stop, so it we did not only sit in the car, but also saw Ait-Ben-Haddou, a city many movies where filmed in.

EIN „KURZER“ WÜSTENTRIP

In unserem Riad haben wir auch einen Wüstentrip gebucht, weil wir fanden es sei etwas, was man gemacht haben muss, wenn man in Marokko war. 2 Tage, eine Nacht. Wir entschieden im Hotel zu übernachten, anstatt mit Anderen in einem Zelt-wir wussten ja noch nicht, dass unsere Reisegruppe supernett sein würde.
Was wir auch nicht wussten: wie lange man überhaupt bis zu Wüste fährt. Die Antwort: ungefähr 8 Stunden. Jap, sowas fragt man eigentlich vorher 😀
Auf dem Weg in die Wüste, haben wir mehrmals Halt gemacht, die Landschaft bewundert und bei einem längeren Stop Ait-Ben-Haddou angeguckt, eine Stadt anguckten in der unter anderem Gladiator gedreht wurde. Wir saßen also nicht den ganzen Tag nur im Auto, sondern haben noch etwas gesehen.


[Ait-Ben-Haddou]


[view from the city´s top]

In the evening we arrived in the desert, where our camels where already waiting for us. I cannot excactly tell you how long it took to ride to our tents. Probably about 30-60 minutes.
Tents? Yesss, there was no hotel, so we slept in a tent with two others. But since we talked a lot during the bustour, it wasn´t too bad, they were actually really nice, so we were thankful to be able to experience the desert this way.
There was Tajine, a traditional marrocain dish, for dinner and afterwards everyone was sitting by the fire, some singing and dancing.
The next morning we went back to Marrakech the way we came: First on the camels, than in the car, but with less stops.

Als wir gegen Abend am Rande der Wüste ankamen, warteten unsere Kamele schon auf uns. Wie lange wir dann bis zu den Zelten geritten sind, kann ich euch gar nicht genau sagen, irgendwas zwischen 30 und 60 Minuten würde ich schätzen.
Zelten? ja. Ein Hotel gab es nämlich gar nicht, also ab ins vierer-Zelt. Auf der Busfahrt hatten wir ja genug Zeit die anderen Reisenden kennenzulernen, sodass wir eigentlich froh waren die Wüste so nah erleben zu dürfen. Zum Abendessen gab es eine superleckere Tajine, ein traditionelles, marrokanisches Gericht und danach wurde am Feuer noch gesungen und getanzt. Am nächsten Morgen ging es dann auf dieselbe Art zurück: erstmal eine Runde Kamelreiten, dann die lange Busfahrt, diesmal aber mit weniger Stops.

After all, the trip was a really great experience, none of us will forget. I can definetely recommend doing it, but as I already said, you might not wanna do it if you´re in Morocco for only one week.

Grundsätzlich, kann ich den Trip auf jeden Fall empfehlen. Es war eine tolle Erfahrung, die wir nicht so schnell vergessen werden. Verbringt man allerdings nur eine Woche in Marokko so, wie wir es getan haben, dann nimmt es schon sehr viel Zeit ein.

ESSAOUIRA: A PIECE OF FRANCE

For our last day, we went to Essaouira, a blue-white city at the sea. You can see that it was influenced by the french [even more that other cities in Morocco]. It was very windy and therefore to cold to seim, but we sat down in a beachbar and just enjoyed the sun. We didn´t really have a look at the whole city or even sights, since we just wanted to relax on our last day.

ESSAOUIRA: EIN STÜCK FRANKREICH

Unseren letzten Tag verbrachten wir in Essaouira, einer blau-weißen Stadt am Meer, die sehr französisch angehaucht war. Zum Baden war es durch den Wind etwas zu kalt, sodass wir es uns in einer der Strandbars gemütlich gemacht und dort die Sonne genossen haben.
Wirklich angeguckt haben wir uns nichts mehr, sondern einfach entspannt und genossen

[streets of Essaouira]


[our Riad/unser Riad]


[rooftop of our Riad/die Dachterrasse unseres Riad´s]

LAST BUT NOT LEAST

…probably the most important topic: FOOD!
Of course there are traditional marrocain dishes: Tajine [vegetables and meat (if you don´t take the vegerterian one), cooked in a special terracotta-tin with lots of spices] and couscous are the ones, you can get everywhere. They were sometimes really really good, sometimes not. I´d reccomend not to go to shabby places, cause as much as I love eating like the locals… I´m not really sure if they eat next to the touristic places.
Aso they don´t use a lot of salt, so I always asked for more.

What´s very typical is marrocain tea, which is mint tea. It´s really really good, but they puit a lot of sugar [not only in the tea, but in basically everything], so I kept asking for it without sugar.

What I loved were the sweets. they use a lot of marzipan, nuts and honey. You should definetely try all off it!

DAS WICHTIGSTE ZUM SCHLUSS

Essen: natürlich gibt es auch traditionelle marokkanische Gerichte: Tajine [gewürztes Gemüse und Fleisch (wenn ihr nicht gerade vegetarisch bestellt) in einem speziellen Terrakotta-Gefäß gekocht] und Couscous zum Beispiel. Manchmal hat es echt super geschmeckt, manchmal auch nicht. Und egal wie sehr ich es liebe zu versuchen wie die Einheimischen zu essen: ich kann die etwas schäbigeren Läden definitiv nicht empfehlen. Die, die schicker aussahen, haben in der regel auch besser geschmeckt. Grundsätzlich muss ich aber sagen: ich habe wirklich immer nachgesalzen 😀

Sehr typisch ist auch marokkanischer Tee, Minztee, der aber sehr strak gesüßt wird [wie so ziemlich alle Getränke, selbst die leckeren, frisch- gepressten Fruchtsäfte], sodass ich meinen immer ohne Zucker bestellt habe.

Was ich einfach geliiiiebt habe sind die Süßigkeiten. Hierfür wird viel Maripan, Nüsse und Honig verwendet. Drei Dinge, die ich liebe. Müsst ihr definitiv probieren!


[happy girl with her sweets]

Morocco was different and fascinating. Of course there´s a huge european influence, like nearly everywhere in the world, but you can still see that the culture is very different from ours. That can be annoying [I´ve never seen people being that obtrusive to sell something NEVER!] but it can be fascinating aswell [for insance people who work with tourists often speak many languages, not only arabic, french, english]
I loved the sweets, the architecture, the weather [it wasn´t to hot yet, but the sun was always shining.]. It was a great experience.

Marokko war anders und faszinierend. Natürlich ist der westliche Einfluss auch hier zu spüren, aber man merkt immer noch, dass die Kultur sehr anders ist, als die europäische. Das kann nerven [Ich habe wirklich noch NIE erlebt, dass die Leute, die einem etwas andrehen wollen so aufdringlich sind], aber auch interessant sein [so sprechen jedenfalls diejenigen, die mit Touristen arbeiten meistens extrem viele Sprachen, mehr als selbstverständlich ist.]
Die Süßigkeiten, die Architektur und das Wetter [es war nie zu heiß um rumzulaufen, aber die Sonne schien eigentlich immer]…waren einfach toll. Es war wirklich ein schöner Urlaub!

XX

 

erstellt am: 09.04.2018- 9Kommentare


Kommentar schreiben

Kommentar

Wow, wie eine andere Welt! Danke für deine tollen Eindrücke. Irgendwann würde ich auch gerne mal in die Wüste, aber irgendwie konnte ich meinen Freund noch nicht überzeugen. 😀
Viele Grüße, Jessica | http://www.vintageherz.com

Da solltest du definitiv dran arbeiten!

Woooow! Ich wollte schon immer mal nach Marokko und jetzt wieder umso mehr! Die Riads dort sind einfach traumhaft!

Liebe Grüße,
Josi xx

http://www.josiiffashion.com

Haha, ich war vor zwei Jahren auch in Marokko und hab genau dieselben Stationen hinter mir, wie du. Nur, dass ich noch zusätzlich in Ouzoud an den Wasserfällen auf einem Hiking Trip war. Das waren echt tolle Erfahrungen. Mich zieht es dieses Jahr erneut in ein arabisch-orientalisches Land. Ich hoffe, die Zeit wird genauso toll wie in Marokko.

Das klingt toll, hätte ich auch gerne noch gemacht *.*
Denke ich dran, wenn ich ncohmal da bin :p

Wow , superchön!

dankeschön!

Ein tolerant Einblick in das Leben in Marokko. Beneidenswert was ihr alles in der Woche an tollen Eindrücken sammeln konntet. ICH freue mich schon auf deinen nächsten Beitrag.

Dankeschön, da musst du nicht lange warten, der kommt MIttwoch online :p