FROM PARIS WITH LOVE

{AD / Anzeige}

Paris…I never thought this city would get me the way it did. I just fell in love with the beautiful streets, little café´s, its magnificient buildings and of course the Eiffeltower. So here´s a little „Paris faves“ aka „Paris diary“ (I couldn´t decide for favourites, everything was just perfect and I loved every single thing about our trip)

Paris… ich hätte nie gedacht, dass die Stadt es mir so antun würde. Sie hat mich einfach komplett in ihren Bann gezogen mit ihren süßen Café´s, schönen Straßen, prachtvollen Gebäuden und natürlich dem Eiffelturm. Ob ich einen Blogpost über meine „Paris-Favourites“ oder einen „What we did“ schreibe, macht auch keinen Unterschied. Ich habe jede einzelne Sekunde genossen und würde den ganzen Trip zu meinen Favourites zählen.

FIRST THINGS FIRST:

We arrived at Gare du Nord and dropped off our luggage there. With only 7 Euros for a medium sized locker into which we could fit both our (cabin luggage) suitcases and an additional bag it was really cheap. (at Victoria Station in London we payed 24 pound PER luggage…).
Afterwards we decided to talk towards the „citycentre“. I don´t actually know whether parisians would consider the area where Norte Dame, Louvre and the Eiffeltower are located the citycentre, but for me it felt like the centre. However, I really like to explore a new city while walking everywhere. I think when you go sighthunting by train or bus, you miss so much, especially the vibe.
So we walked and made our first stop in that really cute café down the road and had the best crossaint ever. (must-do nr. 1 in Paris: eat crossaint)

Wir fuhren mit dem Zug und kamen am Gare du Nord an, wo wir zuerst einmal unsere Koffer abgaben. Mit 7 Euro für ein mittelgroßes Schließfach, in das unsere beiden Handgepäckkoffer passten, war das wirklich absolut bezahlbar (in London haben wir 24 Pfund pro Koffer bezahlt..).
Danach ging´s auch schon Richtung Innenstadt. Ob ein Pariser die Area, in sich Notre Dame, Louvre und der Eiffelturm befinden als die „Innenstadt“ bezeichnen würden, weiß ich nicht, für mich hat es sich aber wie die Innenstadt angefühlt.
Wie auch immer. Ich liebe es neue Städte zu Fuß zu erkunden. Fährt man nur mit der Bahn von Sehenswürdigkeit zu Sehenswürdigkeit, geht einem meiner Meinung nach so verloren und man schafft es vor allem nicht das Gefühl der Stadt einzufangen.
Also liefen wir zu Fuß und machten unseren ersten Stopp nach nur ein paar Minuten in einem kleinen süßen Café um ein Croissant zu essen. (Must- do Nr. 1 in Paris: Crossaint essen)

We went on walking through the streets and made it to the „citycentre“. My boyfriend was hungry again (I admit we had been walking for quite a while), so our second stop was food again. We had lunch at  Au Vieux Paris d’Arcole- a very cute and instagramable restaurant. It was quite expensive, however really delicious and pretty.

Wir gingen weiter und kamen relativ schnell ins „Stadtzentrum“. Mein Freund hatte wieder Hunger – okay wir waren auch wirklich nochmal eins, zwei Stündchen unterwegs – und so war unser zweiter Stopp wieder zum Essen. Wir aßen in einem kleinen Restaurant namens Au Vieux Paris d’Arcole, das über und über mit Blumen bewuchert und dementsprechend SEHR instagramable war 😀 lecker war´s auch, wenn auch etwas teuer.


{you can find my outfitdetails in this post (dress) and this one (blazer)}

There were two spots I desperately wanted to go to and take some pictures. The first one was Pont Alexandre III, which is the bridge you can see in the pictures above and the second one was – how could it be different – the Eiffeltower.
I ususally don´t like to go „picture hunting“ – unless I do it with and mainly for a blogger colleague of mine – and honestly ? The places are beautiful and you should definetely go and see both (must-do nr. 2 in Paris: see the Eiffeltower) but for me „picture hunting“ just doesn´t work. I usually take the best shots when I spontaneously see something I like and have someone take like 100 pictures (instead of 1000).
But let´s stick to the topic: Pont Alexandre III is white and gold just beautiful!

Im Voraus hatte ich mir 2 Orte rausgesucht, an denen ich unbedingt ein Foto machen wollte. Pont Alexandre III ist war der erste davon. Die weiße Brücke mit den goldenen Details ist einfach genau mein Stil. Der Zweite Spot war – wie könnte es anders sein – der Eiffelturm.
Normalerweise gehe ich nicht „Bilderhunten“ – es sei denn es ist für eine Freundin von mir – und ganz ehrlich ? Die beiden Ort sind WUNDERSCHÖN und definitiv einen Besuch wert (Must- do Nr. 2 in Paris: ein Spaziergang um den Eiffelturm), aber die besten Bilder entstehen bei mir meistens wenn ich spontan einen schönen Ort sehen, meinem Freund (oder mit wem auch immer ich grade unterwegs bin) das Handy in die Hand drücke und wir kurz (das heißt 200 statt 2000) Bilder machen.
Aber ich schweife ab: Pont Alexandre III ist einfach wunderschön !

On our way to the Eiffeltower we started to crave something sweet – okay mainly I did, I got hangry wanting ice-cream 😀 So we stopped at Amorino, which I had known before since there´s also a store in Barcelona. It was delicious and beautiful *.*

Weiter gings Richtung Eiffelturm – nicht ohne einen kleinen Eisstop bei Amorino. Das Eis sah nicht nur unglaublich gut aus, sondern war auch meega lecker ! Auch wenn´s eine Kette ist, definitiv zu empfehlen !

THE EIFELTOWER:

…definetely one of the most magnificient buildings I have ever seen. I don´t know if it´s because it takes part in so many romantic movies, but it honestly felt romantic to stand underneath it and walk around in the parc.
Of course cou can see plenty of different picture spots all around the Eiffeltower, but I chose the very basic one. We were really tired and did not want to walk that much anymore or take 3000 picturs. So we relaxed for a while, took some pictures and decided to go to our hotel afterwards.

Definitiv eines der Beeindruckenden Werke, die ich je gesehen habe. Ich weiß nicht, ob es daran liegt, dass der Eiffelturm in so vielen romantischen Filmen „mitspielt“, aber es hat sich tatsächlich sehr romantisch und auch ein bisschen surreal angefühlt ihn zu sehen.
Natürlich gibt es 1000 Perspektiven, von denen aus man ihn gut fotografieren kann, ich habe mich aber für die basic Variante entschieden. Wir waren wirklich fertig und hatten einfach keine Lust mehr ewig rumzulaufen und 3000 Bilder zu machen.
Stattdessen haben wir noch etwas das wunderschöne Ambiante genossen (die drölfmillionen Verkäufer ignoriert) und sind nach einer Weile Richtung Hotel gefahren.

DISNEYLAND:

…what the whole trip was actually about. We were invited by Travador to visit Disneyland and the Walt Disney Studios Park. I can tell you guys: it was magical ! Like a throwback to childhood.
We were recommended to start with the Walt Disney Studios Park, since it would be smaller and close earlier. Anyways, we started with a little walk through Disneyland, had a look at the castle, took some pictures and went through one of the theme parks.
Disneyland is made up in different areas, devided into different categories of movies. For example there´s a Westernland, Fantasyland,….

…der eigentliche Grund für unsere Parisreise. Travador hatte uns auf einen kleinen Trip ins Disneyland und den Walt Disney Studios Park eingeladen. Und ich kann euch sagen: es war magisch ! Eine Reise in die Kindheit – viel schöner und emotionaler als ich es mit je vorgestellt hätte.
Am Eingang wurde uns empfohlen zuerst in den Walt Disney Studios Park zu gehen. Dieser sei kleiner und schließe früher. Trotzdem wollten wir und erstmal einen kleinen Überblick übers Disneyland verschaffen und ein paar Bilder machen.
So haben wir einen Blick auf´s Schloss geworfen und uns schon mal eine der Themenwelten angesehen.

After getting a little overview we went to the Walt Disney Studios Park, watched some shows and got on a rollercoaster. I did not know Marvel was Disney, but since my boyfriend and I are huge Marvel fans, we really enjoyed the „Superheoroes United Show“ and the “ Guardians of the Glaxy Dancebattel“ – anyone else loving Groot ?

Dann ging´s in den Walt Disney Studios Park. Die Shows sind wirklich der hammer – unglaublich liebevoll gemacht. Vor allem „Marvel- Superheoes United“ & „Guardians of the Galaxy Dancebattle“ haben es uns Marvelfans angetan.

We spent some hours in the Studio Park and went back to Disneyland, where we stayed until late night. We got onto some rollercoaster and attractions. Definetely make sure to ride through Neverland! It was magical! At closingtime (10:3o) Disney Illuminations took place, which was just magical (I know I´m using that word a lot, but we´re talking about Dsneyland…). Definetely worth staying that long, even though we were very tired by that time.
Fortunetely our hotel was only about 15 Minutes by train, so we were home arount 11:30.

Nach ein paar Stunden ging´s zurück ins Disneyland, wo wir ein paar Achterbahnen und andere Fahrgeschäfte gefahren und einfach etwas rumgelaufen sind. Ich glaube mein Favourit war die Peter Pan Gondel. Eine Reise durch Neverland – einfach unglaublich schön!
Wir sind bis zum Ende geblieben, um die Disney Illuminations Show zu sehen – ein absolutes Muss! Genau wie der ganze Aufenthalt einfach magisch.
Unser Hotel war zum Glück nur 15 Minuten vom Disneyland entfernt, sodass wir gegen 11.30 „zuahuse“ waren.

DEPARTURE DAY:

Day number three. We were reallly tired after staying up late and watching Disney Illuminations. Anyways I got up early to do a little workout (the Fitnessroom was basically next door) and we had a relaxed breakfast afterwards. I really enjoyed our Hotelbreakfast, especially the rawnola.
After Breakfast, we checked out, went back to Paris and droped our luggage off at Gare du Nord again. I really wanted to go to Rue de´l Université to take some more pictures with the Eiffeltower and the background. I hadn´t learned my lesson yet: the best pictures were the ones not taken on the place where everyone takes the, but a little further down that road. Decide yourself:

Tag numero drei. Wir waren schon sehr erschöpft, nach 2 Tagen Rumlaufen und dem späten ins Bett gehen am Vortag. Trotzdem habe ich mich früh aus dem Bett gequält – der Fitnessraum war auf unserem Gang, somit gab´s keine Ausreden. Danach gab´s wieder ein superleckeres Frühstück (besonders das Rawnola hat es mir angetan!).
Nach dem Frühstück haben wir uns wieder auf den Weg zum Gare du Nord gemacht und unsere Koffer dort abgestellt. Natürlich hätten wir sie auch im Hotel lassen können, dies lag allerdings etwas außerhalb, sodass es keinen Sinn gemacht hätte abends nochmal dorthin zu afhren um das Gepäck abzuholen.
Ich wollte unbedingt noch einmal zur Rue de´l Université um ein Foto mit Eiffelturm im Hintergrund zu machen. Meine Lektion hatte ich noch nicht gelernt: das beste Eiffelturmfoto entstand nicht am typischen Bloggerspot, sondern etwas weiter die Straße runter 😀


{the spot every Blogger takes a picture when going to Paris}


{a little further down Rue de´l Université}

Afterwards we just enjoyed our day, got ourselfs some Macarons (must-do nr. 3 in Paris: eat macarons) and Crossaints and got onto our train back to Cologne in the evening.
I´d definetely recommend going by train if you live somewhere nearby. Not only is it really relaxed not having to drive (my boyfriend usually takes that part anyways), it only took us about 3 (!!) hours to get there and cost 120 Euros per person. I´m pretty sure parking the car in Paris would have been more expensive 😀 And did I mention the wifi was quite good ?

Am Ende haben wir uns noch ein paar Macarons (Must- do Nr. 3 in Paris: Macarons essen) & Crossaints und schon saßen wir wieder im Zug Richtung Köln.
Mit dem Zug zu fahren kann ich euch definitiv empfehlen – zumindest, wenn ihr hier aus der Gegend kommt. Wir sind nur knapp mehr als 3 Stunden gefahren und haben 120 Euro pro Person gezahlt. (Ich bin sicher Parken in Paris wäre ähnlich teuer geworden 😀
& hab ich erwähnt, dass es gutes Wlan gab ?


in collaboration with Travador

XX

erstellt am: 04.06.2019- Keine Kommentare


Kommentar schreiben

Kommentar